Die besten Tipps für ein praktisch eingerichtetes Bad

08.03.2018 09:56

Was macht eigentlich ein „perfektes“ Bad aus? Am besten sollte hier der Fokus auf einem harmonischen Mix aus einer an­sprechenden Optik im je­weils ge­wünschten Stil und einem praktischen Nutzen liegen.

„Praktisch“? Ist das nicht lang­weilig? Oh nein! Wer hier auf die passenden Möbel setzt, profitiert nach­haltig und bildet die Grund­lage für viele ent­spannende Stunden in der heimischen Well­ness­oase.

Die Frage, die hierbei über allem steht, ist die, welche Möbel sich generell eignen, um die Funktionalität des Bade­zimmers zu unter­stützen. Un­er­läss­lich ist es hier­bei selbst­ver­ständ­lich, dass die je­weils aus­ge­suchten Möbel zum Raum passen.

Ein funktionaler Spiegelschrank

Keine Frage: ein Spiegel gehört definitiv in jedes Bade­zimmer. Doch mit welchem Design sollte dieses Accessoire auf­warten, damit der Nutzer von einem hohen Kom­fort und einem -im wahrsten Sinne des Wortes- Rund­umblick profitiert?

Wichtig ist, dass sich der Spiegelschrank nicht nur optimal in den Raum einfügt bzw. an dessen Größe an­ge­passt wird, sondern auch von Innen mit einem Spiegel aus­ge­stattet wurde. Diese „Kleinig­keit“ er­möglicht es dem Be­sitzer, sich selbst von möglichst vielen Seiten in Augenschein zu nehmen und beispiels­weise auch die Frisur von hinten zu checken. So gehen viele Hand­griffe des täglichen Stylings noch einfacher von der Hand.

Eine Ablagefläche für den Fön

Jede Frau kennt sicherlich die Problematik: die Haare befinden sich im halb­trockenen Zustand und müssen -vor dem finalen Fön-Finish- noch einmal gekämmt werden. Doch wohin mit dem Fön? Hier lohnt sich das Installieren einer zweiten Ebene. Diese fungiert als individuell gestaltete Ablagefläche.

Wie dieses „Basic“ der Bade­zimmer­einrichtung gestaltet sein soll, obliegt Ihrem persön­lichen Geschmack. So ist ein minimalistischer Stil ebenso umsetzbar wie eine etwas ausgefallenere, größere Variante, auf der nicht nur der Fön, sondern auch das ein oder andere Deko­accessoire seinen Platz findet.

Passen Sie die Größe der Ablage­fläche am besten an die Gegeben­heiten in Ihrem Bad an. Ver­fügen Sie beispiels­weise über eine ver­gleichs­weise lange Wand, spricht in der Regel nichts dagegen, den Platz vollends aus­zu­nutzen.

Nutzen Sie Stauräume über dem WC aus

In vielen Bade­zimmern lassen sich ungenutzte Stau­räume aus­findig machen. Eine besonders beliebte Stelle für einen Hängeschrank mit den ent­sprechenden Ablage­möglich­keiten ist hier beispiels­weise der Bereich über der Toilette. Gerade in Alt­bau­wohnungen mit hohen Decken ergeben sich hier oft neue, praktische Möglich­keiten zur individuellen Bad­gestaltung.

Unnachahmlich chic: die Handtuchhalter Konsolenträgerkombination

Sollte es ein individuelles Möbel­stück im Bad geben, dass für nahezu un­be­grenzte Funktionalität im Alltag steht, ist es die Handtuchhalter-Konsolenträgerkombination. Sie vereint all das, was Sie sich von einem praktischen Möbel­stück wünschen und bietet dem­entsprechend ver­schiedene Ablage­flächen, eine an­sprechende, moderne Optik und eine Viel­zahl an persönlichen Gestaltungs­möglich­keiten.

Was bzw. wie viele Elemente Sie in die Konsolenträgerkombination integrieren, bleibt selbst­verständlich Ihnen über­lassen. Fakt ist, dass die ver­schiedenen Modelle nicht nur individuell an Ihr Bad an­ge­passt werden können, sondern auch in großen und kleinen Räumen ideal zur Geltung kommen. Neben den Gegen­ständen des All­tags finden hier auch oft Deko­elemente ihren Platz.