SPIEGEL & SPIEGELSCHRANK-AKTION!

Sparen Sie bis zu

20%

 bis einschließlich 15. Oktober 2019 mehr erfahren

Mehr Ordnung im Bad – Handtuchhalter und Wäschehaken

10.10.2019 17:07

Das Handtuch kommt frisch aus dem Schrank und verschwindet sofort nach der Benutzung im Korb für die Schmutzwäsche. So muss kein Gedanke an Handtuchhalter verschwendet werden.

Verschwendung ist es dennoch, nicht von Gedanken vielleicht, aber von Ressourcen. Un­praktikabel im All­tag der meisten Menschen ist es ohnehin. Wer soll schließ­lich ständig die Berge von Wäsche waschen und wieder in die Schränke legen? Und wie viel Hand­tücher wären dann über­haupt notwendig? Nun, ver­wenden wir lieber einen oder auch zwei Ge­danken an Handtuch­halter und gleich dazu an Wäsche­haken. Denn auch Bade­mantel oder Klei­dung müssen ja irgendwo hin.

Häufig sind Haken an der Tür an­gebracht. Entweder auf­geklebt oder auf das Tür­blatt gehängt. Sieht nicht be­sonders gut aus, stört aber auch nicht. Zumindest so lange nicht, wie nichts an den Haken hängt. Je mehr jedoch dran ist, umso unästhetischer wird es. Mal ganz abgesehen davon, dass die Tür sich damit auch schwerer bewegen lässt. Wohin also mit dem Handtuch? Über den Spritz­schutz der Dusche. Praktisch, weil nach dem Duschen der Griff automatisch und sinn­voller­weise zum Hand­tuch geht. Praktikabel, solange nur ein Bewohner die Dusche nutzt und damit auch nur ein Dusch­tuch daran hängt. Bei mehreren sieht es schon wieder un­ordentlicher aus und beim Duschen werden auch die un­genutzten Hand­tücher feucht. Ein Haken an der Wand, je nach Bedarf eine ganze Stange, ist eine Möglich­keit.

Wer dafür nicht in Wände bohren will oder darf, der kann beispiels­weise eine Leiter gegen die Wand lehnen, über die alle Bewohner ihre Hand­tücher hängen können. Steht die über der Heizung, trocknen die Hand­tücher auch schneller und fühlen sich angenehm warm an. Das geht noch besser, wenn gleich eine Hand­tuch­heizung installiert ist, über die auch der Bade­mantel geworfen werden kann. In ge­räumigeren Bädern nimmt eine Kleider­stange nicht nur Hand­tuch und Bade­mantel, sondern auch die Kleidung auf. Und wenn dieser ganze Platz nicht reicht, dann müssen Sie eben an die Decke gehen. Zweck­entfremdete Schaukeln, an Seilen angebrachte Kleider­bügel oder Turn­ringe sehen lustig aus und erfüllen in ihrem neuen Leben einen sinnvollen Zweck.

Bekannt aus
Pressestimmen
Pressestimmen