Pflanzen für das Badezimmer – Welche Sorten eignen sich für die „grüne Wellnessoase“?

24.05.2018 17:15

Wer sein Badezimmer ein wenig „begrünen“ möchte, muss sich nicht immer mit den klassischen Standards begnügen. Vielmehr existieren durchaus viele farbenprächtige Möglichkeiten, die eigenen vier Wände noch ansehnlicher zu machen.

Fakt ist jedoch auch: nicht jede Pflanze kann aufgrund ihrer individuellen An­sprüche im Bade­zimmer überleben. Wer sich jedoch auf die passenden Arten konzentriert und diese ent­sprechend pflegt, nutzt ein un­glaubliches Potenzial.

Wieso gehören Pflanzen ins Badezimmer?

„…, weil somit der Raum verschönert werden kann!“ könnte eine Ant­wort lauten. Doch: Pflanzen im Bad können weitaus mehr als „nur“ gut aussehen. So ist es beispiels­weise mit den passenden Pflanzen unter anderem auch mög­lich, das Raum­klima im Bade­zimmer zu verbessern und die Psyche aufgrund der beruhigenden Farbe Grün positiv zu beeinflussen.

Ausschlaggebende Fakten dafür, welche Art von Pflanze genutzt werden sollte, sind unter anderem…:

  • die durchschnittliche Luftfeuchtigkeit
  • die Größe des Bades
  • die Helligkeit.

Vor allem letzt­genannter Punkt spielt mit Hin­blick auf die Pflege der Pflanzen eine ent­scheidende Rolle. Sollten Sie möglicher­weise kein Fenster im Bade­zimmer haben, sollte dringend auf künst­liche Be­leuchtung zurück­ge­griffen werden.

Im Bad ohne Tages­licht sind Sie dann zum Beispiel mit der Schuster­palme tendenziell auf der sicheren Seite. Hierbei handelt es sich um eine ver­gleichsweise genügsame Pflanzen­art, die ohnehin nicht viel Licht zum Wachsen braucht.

Schusterpalmen Aspidistra elatior
Schusterpalmen Aspidistra elatior
Nino Barbieri, Aspidistra elatior - 01 CC BY-SA 3.0

Im Folgenden möchten wir Ihnen noch weitere Klassiker für grüne „Highlights“ im Bad vorstellen.

Schlicht und natürlich: das Einblatt

Einblatt Spathiphyllum_cochlearispathum
Einblatt Spathiphyllum_cochlearispathum
JJ Harrison Spathiphyllum cochlearispathum RTBG, CC BY-SA 3.0

Auch das Einblatt stellt mit Hin­blick auf die entsprechenden Licht­verhält­nisse keine besonders hohen An­sprüche. Dafür gedeiht diese Pflanzen­art besonders gut im Zusammen­hang mit einer hohen Luft­feuchtig­keit. Vor allem aufgrund des hellen Blüten­kolbens lieben viele Menschen diese Alternative zur rein-grünen Pflanze.

Ideal für das eher warme Badezimmer: das Fensterblatt

Auch das Fenster­blatt erweist sich als ver­gleichs­weise pflege­leichte Lösung, darf jedoch nur in einem Bad mit Tages­licht­fenster auf­gestellt werden. Wichtig ist auch, dass das Fenster­blatt nicht direkt in die Sonne gestellt wird. Ergänzend braucht es lediglich noch eine durch­schnittliche Raum­temperatur von circa 25°C und diese Pflanze fühlt sich wohl. Doch Vorsicht: unter 20°C sollte besagte Temperatur dann nicht fallen.

Regenwaldpflanzen für das heimische Badezimmer

Was haben der Regen­wald und das heimische Bade­zimmer gemeinsam? Eine hohe Luft­feuchtig­keit. Was läge daher näher, als Pflanzen, die sich im Regen­wald wohl fühlen auch im Bad zu integrieren?

Wer hier keine Lust auf „nur“ grüne Blätter hat, kann sich beispiels­weise für die Guzmania entscheiden und so einige natürliche, rote Akzente im Raum setzen.

Schlicht und ansprechend: Hängepflanzen im Bad

Keine Lust auf typische Topf­pflanze? Wie wäre es dann zum Beispiel mit einer Hänge­pflanze? So handelt es sich beispielsweise beim bekannten Louisiana­moos um eine Spezies, die normalerweise im Sumpf wächst und entsprechend die Feuchtig­keit liebt.

Louisianamoos Tillandsia usneoides
Louisianamoos Tillandsia usneoides
Varicha, Tillandsia, CC BY-SA 3.0

Orchideen für einen temporären Effekt

Auch Laien­gärtner wissen: Orchideen blühen nicht ganz­jährig. Wer jedoch kein Problem damit hat, dass die Blüte dieser Pflanzen­art nur vergleichs­weise kurz ausfällt, ist gut mit diesem Klassiker beraten. Wichtig jedoch auch hier: ein größeres Fenster, da die Orchidee Licht braucht. Zudem handelt es sich um keine Blume, die im Sommer aufgestellt werden sollte. Bei maximal circa 20°C fühlt sie sich am wohlsten.

Fazit

Generell gilt, dass die klassische Bad­pflanze keineswegs „nur“ grün sein muss. Vielmehr ist bekannt, dass auch durchaus farbenfrohe Exemplare existieren, die hervorragend zu den Raum­charakteristika eines Bades passen.

Dennoch ist es wichtig, auch weitestgehend robuste Blumen bzw. Pflanzen nicht zu überfordern und sich für eine Art zu entscheiden, die mit den Gegeben­heiten des Raumes -im wahrsten Sinne des Wortes- leben kann.

Befassen Sie sich daher -bevor Sie sich für eine Pflanze entscheiden- unbedingt unter anderem mit Faktoren wie…:

  • Raumtemperatur
  • Luftfeuchtigkeit
  • Helligkeit

und grenzen Sie die Möglichkeiten damit ein wenig ein. So finden Sie schnell eine passende, natürliche Raumdeko, die super zu Ihrem persönlichen Geschmack passt.