Sinnvolle Planungs- und Befestigungshöhe für Waschtisch, Spiegel, WC und Co.

14.06.2018 17:15

Wer sein Bad neu einrichtet (oder gegebenenfalls einfach „nur“ umbauen möchte) wird nicht nur mit der Frage nach den passenden Möbeln, sondern auch deren perfekter Anordnung konfrontiert. Immerhin sollen alle Gegenstände bzw. Möbel im Alltag auch bequem zu erreichen sein.

Während Regale und Hänge­schränke im Not­fall dann noch um­ge­baut werden können, wäre eine Neu­installation des Wasch­beckens schon ein wenig auf­wendigeres Unter­fangen. Dementsprechend gilt es, sich schon früh mit den geltenden Empfehlungen zu den empfohlenen Höhen zu befassen. Gleich­zeitig ist es auch wichtig, gegebenenfalls Rück­sicht auf weitere Individualitäten, wie beispiels­weise im Zusammen­hang mit einem barrierefreien Bad, zu nehmen.

Doch welche Höhen werden bei den verschiedenen Möbelstücke eigentlich empfohlen? Immer­hin garantiert eine fundierte Planung in diesem Be­reich unter anderem auch, dass der Nutzer optimal mit Hinblick auf die An­ordnung der Möbel planen kann.

Richtwerte für Höhen im Badezimmer

Wie bereits an­ge­deutet, arbeiten professionelle Hand­werker nicht „nach Gefühl“, wenn es darum geht, Waschtische und Co. zu installieren. Immerhin soll durch eine passende Höhe sicher­gestellt werden, dass auch ein mög­licher Nach­mieter in der be­sagten Wohnung noch wohl fühlt. Hier einen all­gemeinen Standard zu ver­folgen, ist daher immer an­zu­ra­ten.

Hierbei werden die folgenden Zahlen bzw. Höhen empfohlen:

  • Die Oberkante des Beckens am Waschtisch sollte bei 90 cm liegen
  • Ein Spiegel sollte in einer Höhe zwischen 120 bis 200 cm auf­gehängt werden. Gegebenen­falls gilt es hierbei, be­sonders Rück­sicht auf kleinere Kinder zu nehmen, den be­sagten Spiegel ein wenig tiefer zu hängen oder einen Kinder­spiegel an der Wand zu platzieren
  • Das WC sollte mit einer Sitzhöhe von 44 - 45 cm  aufwarten.

Wie gesagt handelt es sich hierbei jedoch um allgemeine Standard­empfehlungen, die beispiels­weise Menschen mit körperlichen Einschränkungen nicht berück­sichtigen. Somit kann es durchaus nötig sein, die entsprechenden Zahlen im Einzelfall zu korrigieren und auf individuelle Möbel­stücke zurück­zu­greifen. Auch bei besonders großen oder kleinen Menschen sind die Größen entsprechend anzupassen.

Vorsicht vor überholten DIN-Normen!

DIN-Normen sind in vielen Be­reichen des All­tags nicht mehr weg­zu­denken. Auch mit Hin­blick auf das An­bringen von Möbel­stücken im Bade­zimmer werden seitens der Installateure besagte DIN-Normen beachtet. Doch Vorsicht! Im Ver­gleich zu den oben genannten, empfohlenen Höhen sind besagte DIN-Normen zu niedrig.

Dementsprechend gilt es, die empfohlenen Höhen als Grund­lage zu nutzen, diese jedoch auch mit Hinblick auf individuelle Gegeben­heiten, wie beispiels­weise…:

  • persönliche Vorlieben
  • Kinder in der Familie
  • körperliche Einschränkungen
  • eine überdurchschnittliche Körpergröße

gegebenenfalls anzupassen.